Dr. Sabine Trott

 

und sonst so ...

Ich bin Mutter und Großmutter und neben der Familie auch in ein Netz wertvoller Freundschaften eingebunden. Ehrenamtlich war ich von 2018 bis 2023 für die Schiedsstelle der Stadt Ilmenau tätig. Seit 2022 engagiere ich mich in der Flüchtlingshilfe, wobei ich Menschen insbesondere beim Erlernen der deutschen Sprache unterstütze. 

 

Ich mag es, Zeit für mich selbst zu haben, und verbringe diese gern in den Wäldern rings um Ilmenau. Was für ein Genuss, frische Luft zu atmen, das Grün zu sehen und mich als einen Teil der sich stets verändernden Natur zu erleben ...

Achtsamkeit in meinem leben

Was bewirkt Achtsamkeit in meinem Leben? 

Ich lebe intensiver, und auch ganz normale Alltagmomente werden kostbar. Freudige Zeiten kann ich mehr genießen, schwierige Situationen werfen mich nicht mehr so schnell aus der Bahn. Nach Aufregungen oder Ärger finde ich schneller in meine Mitte zurück. Ich nehme die Signale meines Körpers deutlicher wahr: wann Aktivität angesagt ist und wann ich Ruhe und Erholung brauche. Ich bin neugierig, was mir das Leben noch bringen wird.

 

Der Startpunkt dieser Entwicklung war 2014 die Teilnahme an einem MBSR-Kurs, den ich wie einen Weckruf erfahren habe: Halte inne! Schau hin! Versteh dich selbst! Lass los!

Danach habe ich die praktischen Übungen beibehalten und an vertiefenden Kursen, Seminaren und Retreats teilgenommen. 

 

Schon bald wurde mir klar, dass es nicht nur darum geht, meditieren zu lernen und schon gar nicht darum, sich von der oft herausfordernden und widersprüchlichen Realität des Alltags zu separieren. Sondern darum, Innehalten, Bewusstheit und Freundlichkeit zu kultivieren und dieses Potential dafür zu nutzen, wirklich in Kontakt zu kommen mit den Gegebenheiten des realen Lebens. Welche Möglichkeiten entstehen dann für konstruktives, gelassenes und heilsames Handeln?

 

Auch als Kurs- und Seminarleiterin bin ich Lernende. Ich meditiere täglich und beschäftige mich intensiv mit den buddhistischen Grundlagen von Achtsamkeit. Meine wichtigste Lehrerin ist Renate Seifarth.

Regelmäßig nehme ich an Fortbildungen und Retreats teil. Ich halte mich an die Richtlinien des MBSR-MBCT-Verbandes zur Qualität und Ethik

 

Mein naturwissenschaftlicher Hintergrund ist eine große Unterstützung bei der Erkundung einer zentralen Frage, die Achtsamkeit stellt: "Was geschieht jetzt?"

Mein beruflicher WEG in stichpunkten

  • Jahrgang 1962
  • 1981-1986 Physikstudium an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 1986 – 1992 Wissenschaftliche Tätigkeit am Institut für Physik der Technischen Universität Ilmenau 
  • 1990 Promotion zum Dr. rer. nat. 
  • 1992 – 2022 Tätigkeit in der Universitätsbibliothek Ilmenau, verschiedene Aufgabenbereiche und Leitungsfunktionen
  • 2002 – 2004 Fernstudium zum Master of Arts (Library and Information Science) an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 2013/2014 Weiterbildung zur Mediatorin an der FH Erfurt
  • 2016 – 2018 Tätigkeit im Bereich Konfliktmanagement der TU Ilmenau
  • 2017/2018 Weiterbildung zur MBSR-Lehrerin am Institut für Achtsamkeit, Bedburg
  • Seit 2018 Durchführung von MBSR-Kursen und anderen Formaten zur Vermittlung von Achtsamkeit in Präsenz und online
  • 2018 - 2020 Mitarbeit in einem Achtsamkeitsprojekt der Thüringer Hochschulen, Leitung mehrerer 12-Wochen-Achtsamkeitstrainings für Studierende und Mitarbeiter*innen 
  • Seit 2022 freiberuflich tätig